SPIELPLAN

Die Chance des Theaters liegt heute gerade in seiner Zeit-Ungemäßheit, seinem Widerstand gegen die Zeit. Es ist heute vielleicht die schwierigste, eben darum vielleicht auch die wichtigste Kunst. Es wird seine Notwendigkeit nicht in Protestresolutionen beweisen, sondern nur am Abend auf der Bühne. Gerettet werden kann es nur durch seine Zuschauer.

Adolf Dresen

 

 

SPIELPLAN

2017 

In Vorbereitung

Am Anfang war das Wort – Luther 2017 – 500 Jahre Reformation in Jüterbog

Schirmherr  Bürgermeister Arne Raue
theater89-logo
Heinrich von Kleist
MICHAEL KOHLHAAS
Spielfassung von theater 89
Musik  Jörg Huke

Einer der Hauptschauplätze in der Erzählung Heinrich von Kleists (1777-1811) ist der mittelalterliche Marktplatz zu Jüterbog. Zum Reformationsjubiläum werden Musiker, Sänger, Artisten, Bürger aus Jüterbog und Umgebung – Profis und Laien – die berüchtigte Geschichte spielen über einen Pferdehändler, der sich auf eigene Faust Recht zu verschaffen versucht. mehr …

Idee und Regie  Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme  Barbara Noack
Dramaturgie  Jörg Mihan

Premiere und Vorstellung am 30. und 31. Oktober 2017

KARTEN …

 

Mit freundlicher Unterstützung von: Rotary Club Prenzlau, der Kirchengemeinde Naugarten, dem Kirchenkreis Nordwestuckermark und dem Uckermärkischen Männerchor Naugarten
theater89-logo
Open-Air-Spektakel
WEIHNACHT AUF DEM FELDE  nach der Bibel
Spielfassung von theater 89

Es weihnachtet. Auch auf dem Feld bei Naugarten, im Landkreis Nordwestuckermark, wird die Idee von Hans-Joachim Frank wie der Komet bei Bethlehem einschlagen und wie schon im Fläming binnen zwölf Jahren zuvor viele Neugierige anlocken. Nachbarn und Angereiste können wie einst die Hirten ein „Natur-Theater-Wunder“ bestaunen, das schlicht und schön die Weihnachtsbotschaft FRIEDE SEI MIT EUCH! verkündet.  mehr …

Die Spieler  Anwohner aus dem Landkreis Nordwestuckermark und der Gemeinde Naugarten 

Die Tiere  Schäferei Thomas Müller  Kamelhof Michael Wolf 

Die Sprecher  Marie-Luise Frost  Simone Frost  Hans-Joachim Frank 

Die Musik  Aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach mit Agnes Giebel, Marga Höfgen, Josef Traxel, und Dietrich Fischer-Dieskau, dem Thomanerchor Leipzig und dem Gewandhaus- orchester Leipzig, Dirigent Kurt Thomas 

Idee und Regie  Hans-Joachim Frank 

 

2018

In Vorbereitung

In Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist und dem Katholischen Schulzentrum Bernhardinum, Fürstenwalde/Spree
theater89-logo
Walter Jens
DER FALL JUDAS
Musik  Barbara Weiser

Der spannende Roman DER FALL JUDAS von Walter Jens (1923-2013) aus dem Jahr 1975 handelt fiktiv vom Versuch eines Seligsprechungsprozesses für Judas Ischariot, den Jünger, der Jesus verraten haben soll. Ein couragierter Priester will nach fast 2000 Jahren das vermeintliche Verbrechen aufklären, bezieht sich auf historische und theologische Forschungen und die seinerzeit aktuellen Deutungsmuster. Was bedeutet es für einen Einzelnen, der weder Gesetze noch Verbündete hinter sich hat, mit einer gefühlten Wahrheit ein solches Verfahren anzukurbeln? mehr …

Es spielen  Marie-Luise Frost, Ronald Richter und Christian Schaefer von theater 89, Michael Stark aus der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist sowie Alexander Binieas und Markus Mollitor vom Katholischen Schulzentrum Bernhardinum, Fürstenwalde/Spree
Es singt und spielt  der Chór Kameralny ADORAMUS Slubice, Polen

Regie  Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme  Barbara Noack
Dramaturgie  Jörg Mihan
Wissenschaftliche Beratung  Marie-Luise Frost

Nächste Termine Frühjahr 2018 …

 

Das große Open Air-Dreijahresprojekt – Start zur 725-Jahrfeier von Biesenbrow im Juni 2017

Schirmherr  Bürgermeister Frederik Bewer
theater89-logo
Ehm Welk
DIE HEIDEN VON KUMMEROW
Landschaft der Kindheit

Musik  Jörg Huke

Der beliebte Roman von Ehm Welk (1884-1966) aus dem Jahr 1937 erzählt von Spielen, Streichen und Kämpfen einer Gruppe von Dorfjungen aus der Nähe von Angermünde Anno 1895. Während Pastor und Lehrer sich bemühen, sie zu gottesfürchtigen Bürgern zu erziehen, sind ihnen und ihren Eltern heidnische Traditionen und Bräuche wichtiger als Staatsräson. Der alte Kantor Kannegießer erkennt aber in all dem Aufruhr ihren „kindlichen Gerechtigkeitswillen zu Ehren der menschlichen Güte“ und stößt ein Dankgebet aus: „Herr, Du lässest Dein Volk nicht untergehen!“ … mehr …

Es sprechen und spielen  Anwohner von Biesenbrow und Umgebung gemeinsam mit den Schauspielern  Marie-Luise Frost, Nathalie Hünermund, Angelika Perdelwitz, Leonhard Geffke, Reinhard Scheunemann und Christian Schaefer

Idee und Regie  Hans-Joachim Frank
Ausstattung  Barbara Noack
Dramaturgie  Jörg Mihan

Teil 2 im Juni 2018
Teil 3 im Juni 2019