SPIELPLAN

Die Chance des Theaters liegt heute gerade in seiner Zeit-Ungemäßheit, seinem Widerstand gegen die Zeit. Es ist heute vielleicht die schwierigste, eben darum vielleicht auch die wichtigste Kunst. Es wird seine Notwendigkeit nicht in Protestresolutionen beweisen, sondern nur am Abend auf der Bühne. Gerettet werden kann es nur durch seine Zuschauer.

Adolf Dresen

 

 

Das Jahr 2016

 

Sommertournee 2016 – Kulturland Brandenburg – Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“

logo
Sean O’Casey
DAS ENDE VOM ANFANG/GUTNACHTGESCHICHTE
Zwei irische Einakter – ein Theater auf dem Theater mit viel Musik
Musik  Martin Schneider

Unter dem Motto „Handwerk“ wird sich theater 89 mit der eigenen „Zunft“ beschäftigen und einen vergnüglichen Blick in seine Werkstatt erlauben. Zwei irische Einakter wurden ausgewählt. In dem einen Stück schickt ein Bauer seine unzufriedene Frau aufs Feld und will das bisschen Haushalt gerne selber meistern. Er nimmt sich seinen Kumpel zu Hilfe. Wie sie der Aufgabe gewachsen sind, können die Zuschauer hautnah erleben … In dem anderen Stück verbringt ein braver Beamter eine wilde Nacht mit einer jungen Frau in seinem Junggesellenzimmer. Wie er sie los kriegt, ohne dass die Wirtin und die Nachbarn etwas merken, das ist hier die schwierige Aufgabe … Sean O’Casey (1880-1964) schrieb mit kritischem Humor über den Alltag der Leute auf der Insel und ihre Verstrickungen in die politischen und sozialen Kämpfe, in Christen- und Aberglauben. Absurdität und Poesie und pralle Menschlichkeit zeichnen die Geschichten aus.

Es spielen  Katrin Schell, Laila-Maria Witt, Christian Schaefer, Matthias Zahlbaum, André Zimmermann sowie Jörg Huke – Posaune, Bernd Spanier – Klavier/Akkordeon und die Irish Folk Band The Rathmines
Regie  Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme  Barbara Noack
Dramaturgie  Jörg Mihan

Premiere am 23. Juni 2016

Mehr Infos unter TERMINE …

 

theater 89 im Bernhardinum Fürstenwalde

logo
Walter Jens
DER FALL JUDAS
Musik  Barbara Weiser

Der spannende Roman DER FALL JUDAS von Walter Jens (1923-2013) aus dem Jahr 1975 handelt fiktiv vom Versuch eines Seligsprechungsprozesses für Judas Ischariot, den Jünger, der Jesus verraten haben soll. Ein couragierter Priester will nach fast 2000 Jahren das vermeintliche Verbrechen aufklären, bezieht sich auf historische und theologische Forschungen und die seinerzeit aktuellen Deutungsmuster. Was bedeutet es für einen Einzelnen, der weder Gesetze noch Verbündete hinter sich hat, mit einer gefühlten Wahrheit ein solches Verfahren anzukurbeln? Es ist eine überzeugende, zu Herzen gehende Geschichte. Sie hinterfragt machtstützende Dogmen wie deren gewiefte Verteidiger und folgt empathisch dem mutigen Antragsteller …

Es spielen Schauspieler von theater 89 sowie Schüler und Lehrer des Katholischen Schulzentrums Bernhardinum, Fürstenwalde/Spree
Es singt der Chor ADORAMUS Slubice

Regie  Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme  Barbara Noack
Dramaturgie  Jörg Mihan

Premiere am 22. September 2016

Mehr Infos unter TERMINE …

 

In Vorbereitung 2017

Ein Roman in der Landschaft – Dreijahresprojekt – Beginn zur 725-Jahrfeier von Biesenbrow im Juni 2017

logo
Ehm Welk
DIE HEIDEN VON KUMMEROW
Spielfassung von theater 89
Musik  Jörg Huke

Der beliebte Roman von Ehm Welk (1884-1966) aus dem Jahr 1937 erzählt von Spielen, Streichen und Kämpfen einer Gruppe von Dorfjungen aus der Nähe von Angermünde in den Jahren 1900-1910. Während Pastor und Lehrer sich bemühen, sie zu gottesfürchtigen Bürgern zu erziehen, sind ihnen und ihren Eltern alte heidnische Traditionen und Bräuche wichtiger als Staatsräson. Der alte Kantor Kannegießer erkennt aber in all dem Aufruhr ihren „kindlichen Gerechtigkeitswillen zu Ehren der menschlichen Güte“ und stößt ein Dankgebet aus: „Herr, Du lässest Dein Volk nicht untergehen!“

Es sprechen und spielen  Anwohner von Biesenbrow und Umgebung gemeinsam mit den Schauspielern Reinhard Scheunemann und Christian Schaefer

Regie  Hans-Joachim Frank
Ausstattung  Barbara Noack
Dramaturgie  Jörg Mihan

Premiere von Kapitel 1 – 3 am 23. Juni
Premiere von Kapitel 4 – 6 am 24. Juni
Premiere von Kapitel 7 und 8 am 25. Juni 2017 – jeweils von 16-22 Uhr

Teil 2 im Juni 2018
Teil 3 im Juni 2019

 

Am Anfang war das Wort – Luther 2017 – 500 Jahre Reformation in Jüterbog

logo
Heinrich von Kleist
MICHAEL KOHLHAAS
Spielfassung von theater 89
Musik  Jörg Huke

Die erfolgreiche Inszenierung von theater 89 aus den Jahren 1998/99 wird im Auftrag der Stadt Jüterbog zum Luther-Jubiläum neu erarbeitet. Musiker, Sänger, Artisten, Bürger aus Jüterbog und Umgebung – Profis und Laien – werden Heinrich von Kleists (1777-1811) Geschichte über einen Pferdehändler, der sich auf eigene Faust Recht zu verschaffen versucht, aufführen … mehr …

Regie  Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme  Barbara Noack

Premiere und Vorstellung am 30. und 31. Oktober 2017