SPIELPLAN

Liebe Freunde von theater 89,

zum 25. Jahrestag des Mauerfalls zeigen wir an verschiedenen Orten unsere spannenden Dokumentarspiele DAS ENDE DER SED und HAFTHAUS. Und am Jahresende spielen wir im Brandenburgischen unser Weihnachtsspiel für Jung und Alt GOODBYE LUCY – HELLO LUCY.
Seien Sie überall willkommen oder laden Sie uns am besten ein, wenn Sie Lust auf gutes Theater haben – wir kommen gern zu Ihnen.

Bis dahin!
Ihr theater 89


25 Jahre Mauerfall

Uraufführung
DAS ENDE DER SED -
Die letzten Tage des Zentralkomitees der SED
Spielfassung von theater 89
Musik Jörg Huke

Unter dem Druck anhaltender Massenproteste und einer massiven Ausreisewelle entmachteten Politbüro und Zentralkomitee der SED am 17. und 18. Oktober 1989 Generalsekretär Erich Honecker. Doch statt der erhofften Stabilisierung der Macht unter Thronfolger Egon Krenz begann der rapide Zerfall der Partei. Tonmitschnitte der letzten Sitzungen des SED-Zentralkomitees, die zu DDR-Zeiten strengster Geheimhaltung unterlagen und niemals veröffentlicht werden sollten, offenbaren die damaligen Vorgänge im innersten Machtzirkel der SED. Wie ein Flugschreiber dokumentieren sie die letzten verzweifelten Rettungsversuche, erbitterten Wortgefechte und tumultartigen Szenen vor dem Absturz der SED-Herrschaft im Herbst 1989.

Die Spielfassung beruht auf den Abschriften der Original-Tonbandmitschnitte der letzten Sitzungen des SED-Zentralkomitees, veröffentlicht in: Hans-Hermann Hertle/Gerd-Rüdiger Stephan (Hg.), Das Ende der SED. Die letzten Tage des Zentralkomitees der SED. Mit einem Vorwort von Peter Steinbach, 5. durchgesehene Auflage, Ch. Links Verlag: Berlin 2012.

Es spielen   Angelika Perdelwitz, Katrin Schell, Katrin Schwingel, Johannes Achtelik, Bernhard Geffke, Alexander Höchst, Reinhard Scheunemann, Marian Wolf, Matthias Zahlbaum
Singakademie Frankfurt (Oder) unter der Leitung von Rudolf Tiersch

Regie   Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme  Klaus Noack
Dramaturgie  Jörg Mihan
Idee und Wissenschaftliche Beratung  Dr. Hans-Hermann Hertle

Gastspiel am 29. Oktober 2014 um 20 Uhr,  Compagnie de Comédie e.V., Warnowufer 55, 18057 Rostock, Reservierungen unter: 0381 2036084

 

Gastspiel am 5. November 2014 um 20 Uhr im Theater Brandenburg, Grabenstraße 14, 14776 Brandenburg an der Havel, Reservierungen unter : 03381/ 511-111

 

Vorstellung am 9. November 2014 um 11 Uhr im Europasaal des Auswärtiges Amtes Berlin, Werderscher Markt 1, 10117 Berlin
Einlass für diese Vorstellung nur nach vorheriger Anmeldung. Zur Reservierung benötigen wir Namen und Geburtsdatum aller Besucher. Am Tag der Vorstellung ist der Personalausweis an der Einlasskontrolle vorzulegen. Die Karten für diese Sonderveranstaltung kosten 25,- €.

 

Gastspiel am 12. und 13.  November 2014 um 19 Uhr in der Black Box des Gasteig in München. Rosenheimer Straße 5, 81667 München, Reservierungen unter  089 – 480 980, kommunikation@gasteig.de

 

Uraufführung
Ralf-G. Krolkiewicz
HAFTHAUS
Spielfassung von theater 89
Musik  Jörg Huke

Selten stockte einem der Atem im Theater so sehr wie bei der Uraufführung von Ralf-G. Krolkiewicz’ traumatischer Geschichte “Hafthaus” im theater 89.
Berliner Morgenpost, 10.04.2010

Der ehemalige Schauspieler und spätere Intendant des Hans Otto Theaters, Ralf-G. Krolkiewicz, (1955-2010) wurde im Jahr 1984 wegen einiger kritisch-satirischer Gedichte von der Stasi verhaftet und zu 18 Monaten Zuchthaus verurteilt. Nach einem Jahr wurde er in den Westen abgeschoben. Die Vernehmungen fanden in Potsdam in der Lindenstraße statt. In der jetzigen Gedenkstätte gibt es nun ein Gastspiel des Berliner theaters 89, das seinen Gefängnisbericht HAFTHAUS auf die Bühne gebracht hat. Ein authentischer Text an authentischem Ort. Das Buch entstand zwanzig Jahre nach dem Strafvollzug, im Jahr 2004. Es erzählt, wie ein junger Schauspieler im Sommer ’84 verhaftet, verhört und verurteilt wird. Seine Aufzeichnungen und Erinnerungen, ergänzt durch Briefe, mit denen er und seine Freundin ihre Liebe zu retten versuchen, ergeben ein berührendes Dokument vom Übergriff des Politischen ins Private aus der Endphase der DDR …

Es spielen   Katrin Schwingel, Johannes Achtelik, Bernhard Geffke, Reinhard Scheunemann und Matthias Zahlbaum 

Regie   Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme  Anne-Kathrin Hendel
Dramaturgie  Jörg Mihan

Gastspiel am 7.  November 2014 im Menschenrechtszentrum Cottbus e.V., Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus, Bautzener Straße 140, 03050 Cottbus, Telefon (0355) 290133-0

 

 

Weihnachten 2014

GOODBYE LUCY HELLO LUCY
Ein Weihnachtsmärchen von Oliver Bukowski
Musik Jörg Huke

Weihnachten steht bevor. Ungetöse Ellefeldt und Groppsack Andy warten zu Hause auf ihren Papa, den berühmten, in aller Welt gefragten Turmpuddingkoch Zimtkringel. Lucy, ihr Kindermädchen, hat seine liebe Not mit den beiden bösen Buben. Da schlägt die Stunde für Lucky, den Engel in Weihnachtsdiensten, und Mac Biestian, ihren Gegenspieler. Lucky muß noch eine gute Tat vollbringen, Mac Biestian eine schlechte.
Wer wird den Kampf um Lucy und die Jungen gewinnen?

In diesem modernen Weihnachtsmärchen für Jung
(ab 5 Jahren) und Alt spielen
Caroline Klützsch, Katrin Schell, Johannes Achtelik, Bernhard Geffke , Alexander Höchst, Matthias Zahlbaum

Regie  Hans-Joachim Frank
Bühne  Anne-Kathrin Hendel
Kostüme  Susan Kohlmorgen
Dramaturgie  Jörg Mihan

Vorstellungen am 12. / 13. / 14.  Dezember 2014 am Flugplatz Fläming Air in Zellendorf, Am Flugplatz 2, 14913 Zellendorf

hier können Sie einen kurzen Zusammenschnitt sehen